Weiter gehts – Woche 08

Diese Woche hatte ich mir ganz schön was vorgenommen. Einiges davon habe ich auch geschafft. Zunächst einmal habe ich die Ratgeber-Artikel und meine Startseite veröffentlicht. Die Artikel sind soweit fertig.

Ich möchte allerdings noch einige Bilder hinzufügen und die interne Verlinkung verbessern. Auch Selbstgemachte Videos sind immer eine gute Möglichkeit den Traffic länger auf der Seite zu halten. Das ist dann auf jeden Fall eine wichtige Aufgabe für die nächste Woche.

Nächste Woche wird es dann auch wieder einen ausführlicheren Wochenbericht geben, in dem ich über die Onpage Verbesserungen berichten werde.

Ich ranke übrigens mittlerweile auch zu meinem Hauptkeyword. Zwar auf Position 246, aber der dazugehörige Text ist auch noch nicht im Google Index.

Es gibt übrigens eine Methode, wie Artikel schneller im Google Index landen:

Dazu geht man in die Google Search Console. Dort Klickt man auf „Crawling“ und anschließend auf „Abruf wie durch Google“.  Dann gibt man den Pfad zu seinem Artikel ein und klickt auf „Abrufen“ oder „Abrufen und Rendern“.

Dann dauert es einen kurzen Moment, bis die gewünschte Seite angezeigt wird. Dort gibt es dann den Button „Indexierung beantragen“. In der Regel ist die gewünschte Seite dann innerhalb von 48 Stunden im Google Index.

 

Zwischenfazit

08. Woche:

  • Zeit: 10 Stunden
  • Kosten: 0€
  • Umsatz: 0€
  • Stundenlohn: 0€
  • Sitzungen: 36

Gesamt:

  • Zeit: 32 Stunden
  • Kosten: 24,97€
  • Umsatz: 0€
  • Stundenlohn: 0€
  • Sitzungen: 141

Rückblick und Vorschau – Woche 05-07

So es wird Zeit, dass ich mich auch mal wieder zu Wort melde. Leider sind mir (mal wieder) einige persönliche Dinge in die Quere gekommen, sodass ich kaum Zeit für meine neue Nischenseite hatte.

Deswegen gab es in den letzten beiden Wochen auch keinen Wochenbericht. Es ist einfach nichts passiert. Nun hänge ich auch deutlich hinter den anderen Teilnehmern der NSC zurück.

In diesem Artikel möchte ich eine kurze Zusammenfassung geben, was bei mir seit Beginn der Challenge gelaufen ist und wie die Reise weitergeht.

Was ist bisher passiert

  1. Ich habe nach der passenden Nische gesucht und sie auch gefunden. Das zentrale Keyword meiner Seite ist „Partnersuche im Internet“. Das Suchvolumen liegt bei 1000 Suchen pro Monat. Das ist zwar nicht übermäßig viel, aber es reicht für eine Nischenseite aus. Der CPC liegt bei 6,29 was ziemlich hoch ist. Die Konkurrenz ist nicht einfach, aber auf längere Sicht machbar. Genaueres gibt es im Wochenbericht 01.
  2. Als Grundlage für die Seite habe ich WordPress gewählt. Damit kenne ich mich aus. In Wochenbericht 02 habe ich über die Installation berichtet und einige nützliche Plugins vorgestellt.
  3. Schließlich habe ich mich seit der dritten Woche mit dem Content beschäftigt. Veröffentlicht sind bisher drei Artikel zu meinen zukünftigen Partnern Parship, Elitepartner und eDarling. Diese haben jeweils ungefährt 1750 Wörter. Außerdem habe ich bereits zwei Ratgeberartikel veröffentlicht, die zusammen 1800 Wörter haben. Insgesamt habe ich also rund 7000 Wörter veröffentlicht.
  4. Tatsächlich ranke ich mittlerweile zu einigen Longtails. Die Rankings liegen hierbei zwischen Position 9 und 44. Gar nicht schlecht für den Anfang.

Wie geht es weiter

Das reicht natürlich noch nicht. Wie gesagt hänge ich deutlich hinter den anderen Nischenseitenteilnehmern hinterher. Folgendes möchte ich jetzt in kürzester Zeit erledigen. Die Reihenfolge der Punkte ist auch gleichzeitig die Dringlichkeit.

  1. Ich muss endlich den Content der Startseite fertig schreiben. Den Text hab ich schon 3 mal geschrieben, dann wieder aufgeteilt und neu geschrieben. Gefällt mir aber immer noch nicht. Irgendwie fehlt mir da noch das richtige Konzept. Die Startseite soll nach Möglichkeit für das Hauptkeyword ranken.
  2. Neben der Startseite soll es auch eine Vergleichsseite der verschiedenen Partnervermittlungen geben. Die Vergleichstabelle ist bereits eingerichtet. Allerdings fehlt der restliche Content noch komplett. Vielleicht erstelle ich später auch noch ein eigenes Video dazu.
  3. Zwei weitere Ratgeberartikel sind fast fertig. Diese haben in etwa 2600 Wörter. Ich muss sie noch überarbeiten und möchte sie dann schnellstmöglich veröffentlichen.
  4. Danach möchte ich mich der Onpage Optimierung widmen. Ich habe schon gemerkt, dass sich mein Theme und ein Plugin nicht gut vertragen. Das Problem muss ich definitiv lösen. Gegebenenfalls werde ich ein weiteres Plugin entfernen oder austauschen. Nebenbei habe ich die Nischenseite bei Onepage.org Free angemeldet. Dort werden mir dann weitere Verbesserungsmöglichkeiten gezeigt. Pagespeed wird natürlich auch ein Thema sein.
  5. Sobald alle diese Schritte abgeschlossen sind, starte ich mit dem Backlink aufbau.

Zwischenfazit

05.-07. Woche:

  • Zeit: 8 Stunden
  • Kosten: 0€
  • Umsatz: 0€
  • Stundenlohn: 0€
  • Sitzungen: 76

Gesamt:

  • Zeit: 22 Stunden
  • Kosten: 24,97€
  • Umsatz: 0€
  • Stundenlohn: 0€
  • Sitzungen: 105

 

Technische Probleme und weiterer Content – Woche 04

Diese Woche ist eher schleppend verlaufen. Von Montag bis Mittwoch war ich anderweitig eingespannt und konnte eigentlich gar nichts an meiner Nischenseite machen.

Als ich am Donnerstag dann erstmals wieder die Domain aufrief, war sie einfach gesperrt. Eine Mail zur Verifizierung bei ICANN ist scheinbar in meinem Spamordner gelandet. Da ich die Domain über Domainfactory geordert habe, habe ich mich auch direkt an deren Support gewendet. Obwohl es schon nach 20 Uhr war, kam die Antwort auf mein Ticket innerhalb von grade mal 15 Minuten.

Wirklich vorbildhafter Support. Leider braucht die ICANN selbst zur Verifikation dann 24-48 Stunden. Deshalb konnte ich bis einschließlich Freitag nicht auf die Nischenseite zugreifen.

Trotzdem konnte ich einiges schaffen. Wie im letzten Artikel schon beschrieben, schreibe ich meine Texte ja in Papyrus. Trotzdem hat mich das ziemlich zurückgeworfen, meine Motivation hat auch gelitten.

Das ist auch der Grund warum der Wochenbericht sehr kurz ist und mit einem Tag Verspätung erscheint. Nächste Woche wird aber mehr passieren, dann habe ich nämlich eine Woche Urlaub.

Zwischenergebnis

4. Woche:

  • Zeit: 4 Stunden
  • Kosten: 0€
  • Umsatz: 0€
  • Stundenlohn: 0€
  • Sitzungen: 8

Gesamt:

  • Zeit: 14 Stunden
  • Kosten: 24,97€
  • Umsatz: 0€
  • Stundenlohn: 0€
  • Sitzungen: 29

Content, Content und noch mehr Content -Woche 03

Aufgaben der 3. Woche

Diese Woche habe ich mich vorwiegend um den Content meiner Nischenseite gekümmert. Leider konnte ich diese Woche nicht so viel Zeit aufbringen wie geplant. Normalerweise sollte zum jetzigen Zeitpunkt schon einiges an Inhalt auf der Seite vorhanden sein. Außer einer kleinen Vergleichstabelle auf der Startseite findest du allerdings nichts neues.

Ich schreibe meine Texte aktuell komplett selbst. Allerdings nicht direkt im WordPress sondern in einem netten Schreibprogramm namens Papyrus. Das Programm bietet einige tolle Features:

  • Duden-Rechtschreibanalyse
  • Stilanalyse
  • Lesbarkeits-Einschätzung
  • uvm.

Dafür ist das Programm aber leider auch relativ teuer.

Es liegt mir also schon einiges an Content vor. Diesen werde ich jetzt in den nächsten Tagen nochmals überarbeiten und dann auf der Seite veröffentlichen.

Ich konnte diese Woche auch bereits meine ersten 13 Besucher verzeichnen. Der Traffic kommt aber von der NSC.

Viel mehr gibt es für diese Woche nicht zu berichten. Wer weitere spannende Einblicke in die Nischenseitenchallenge bekommen möchte, kann ja mal im NSC-Hauptquartier vorbeischauen. Dort findet ihr die Wochenreports der anderen Teilnehmer.

Zwischenergebnis

3. Woche:

  • Zeit: 4 Stunden
  • Kosten: 0€
  • Umsatz: 0€
  • Stundenlohn: 0€

Gesamt:

  • Zeit: 10 Stunden
  • Kosten: 24,97€
  • Umsatz: 0€
  • Stundenlohn: 0€

Domain und Technik- Woche02

Nachdem ich mich letzte Woche hauptsächlich mit der Nischenfindung beschäftigt habe, wird diese Woche deutlich praktischer.

Im heutigen Wochenbericht geht es um folgende Punkte:

  • die Domainregistrierung
  • Webspace im Allgemeinen
  • WordPress & Plug-ins
  • Design & Logo

 

Die passende Domain

Alle die den letzten Wochenbericht gelesen haben, wissen es schon: Mein Thema für die NSC2017 ist „Partnersuche im Internet“.

Da Keyworddomains meiner Meinung nach immer noch einen gewissen Ranking Vorteil haben, habe ich mich für www.partnersucheiminternet.org entschieden. Bei der Entscheidung bin ich aber zwei Kompromisse eingegangen:

1. Normalerweise trenne ich mehrere Wörter immer gerne durch Bindestriche. Leider waren alle passenden Domains bereits vergeben.

2. Natürlich hätte ich gerne eine .de Domain gehabt. Gab es leider auch nicht mehr. Wie immer habe ich mich wieder über die professionellen Domainhändler geärgert. Aber ich bin auch einfach nicht bereit eine Domain für über 500€ zu kaufen.

Die Domain habe ich bei Domain Factory registriert. Da ich schon einigen Ärger mit Webhostern hatte, finde ich es enorm wichtig, dass die Domain nicht mit dem Webspace verbunden ist. Es ist dann viel entspannter, wenn man mal mit seiner Homepage umziehen möchte.

An Domain Factory gefällt mir besonders, dass man die Domains sehr einfach auf anderen Webspace aufschalten kann. Außerdem haben sie häufig Sonderangebote. Für die Domain zahle ich nun 0,99€ pro Monat. Für den Zeitraum der NSC sind das also 2,97€.

Der Webspace

Wie bereits gesagt, hatte ich früher häufig Ärger mit meinen Webhostern. Mittlerweile habe ich viele ausprobiert. Ich kann insgesamt nur zwei Stück empfehlen:

1. all-inkl.com – dort stimmt einfach alles. Gutes Preis-Leistungsverhältnis, schnelle und ausfallsichere Server und ein kompetenter Support.

2. Raidboxes.de – Ich würde es als deutsche Luxusvariante bezeichnen. Extrem schnelle Server, die komplett auf WordPress ausgelegt sind. Automatische Backups und WordPress Updates. Das hat natürlich auch seinen Preis. Ich nutze Raidboxes nur für größere Projekte und Nischenseiten, die mindestens 400€ einbringen.

Bei dieser partnersucheiminternet.org werde ich auf all-inkl setzen. Ich habe dort noch ziemlich viel Speicherplatz frei. Aktuell betreibe ich dann 10 Seiten auf dem Webspace. Das kostet insgesamt 10€ im Monat. Deshalb würde ich hier 1€ pro Monat für das Webhosting anrechnen. Für den Zeitraum der NSC also 3€.

WordPress installieren

Zunächst habe ich die Domain von Domain Facotry mit dem Webspace verknüpft. Das ist relativ einfach, dauert dann aber auch bis zu 24 Stunden. Danach habe ich bei all-inkl eine kostenlose SSL Verschlüsselung für die Domain beantragt.

Dann habe ich WordPress installiert. Das dauert grade mal 5-10 Minuten. Ich nutze WordPress aus mehreren Gründen:

  • Es ist das beliebteste Content Management System auf der ganzen Welt. Deshalb gibt es sehr viele Plugins und Themes.
  • Bei Problemen geht man einfach ins nächstbeste WordPressforum und findet dort Hilfe.
  • Ich betreibe fast alle meine Seiten mit WordPress. Bin dort gut eingearbeitet und habe meinen perfekten Arbeitsablauf gefunden.
  • Für Anfänger gibt es sehr viele gute Online Kurse, Videos und Tutorials.

Dabei ist mir bewusst, dass WordPress eigentlich viel zu überladen für Nischenseiten ist. Aber meine Bequemlichkeit ist mir an dieser Stelle wichtiger.

Das passende WordPress Theme

Ich nutze für die meisten meiner Nischenseiten das Theme von Affiliatetheme.io. Ich habe mir damals die Unlimited Version gekauft, als sie im Angebot war. Auch dieses Mal möchte ich auf das Theme zurückgreifen. Vor allem weil es damit besonders einfach ist Vergleichstabellen aufzubauen.

Normalerweise fallen für mich keine extra Kosten an, da ich die Lizenz ja sowieso bereits gekauft habe. Aber für die Challenge würde ich die Kosten mit 15€ beziffern.

Die Installation des Themes hat keine 5 Minuten gedauert. Alle vorinstallierten Themes habe ich gelöscht. Das bringt einen kleinen Geschwindigkeitsvorteil.

WordPress Plug-ins

Zunächst habe ich Akismet anti Spam und Dolly gelöscht. Danach habe ich folgende Plug-ins installiert:

  • Antispam Bee – Ist ein einfaches Antispam-Plug-in aus Deutschland
  • Google Analytics for WordPress by MonsterInsights – kleines Plugin, um einfach den Google Tracking Code einzutragen.
  • Optimus – geniales Tool um Bilder noch ein kleines bisschen mehr zu komprimieren. Unterstützt auch WebP. So werden die Bilder noch kleiner. Das ist gut für die Geschwindigkeit der Seite. Ich habe die Pro Version. Die kostet 19€ im Jahr für alle meine Seiten. Ich werde sie für die Challenge pauschal mit 1€ berechnen.
  • wpSEO – schlankes SEO Tool aus Deutschland, da mir Yoast für so kleine Projekte zu überladen ist. Das ist kostenpflichtig. Auch hier habe ich die Deluxe Version für alle meine Homepages. Für die Challenge werde ich pauschal 3€ berechnen.
  • Cookie Notice von dFactory – gutes Plug-in um den obligatorische Cookie Hinweis einzublenden.

Nachdem der erste Content steht, wird noch ein Caching – Plug-in dazukommen.

 

Das Design

Wie immer habe ich zuerst das Impressum und den Datenschutz erstellt. Außerdem erstelle ich immer einige „Lorem Ipsum“ Beiträge um das Design besser testen zu können.

Ansonsten ist im Frontend allerdings noch nicht so viel passiert. Ich habe einige Bilder bei Fotolia herausgesucht, aber mich noch nicht endgültig entschieden. Auch das Logo steht leider noch nicht fest.

Leider konnte ich hier also nicht alle meine Wochenziele schaffen.

 

Erster Content

Dafür habe ich mich diese Woche schon einige Zeit mit der Recherche und einigen Artikelideen beschäftigt. Ist alles noch nicht reif zur Veröffentlichung, aber die grobe Struktur der Homepage steht schon mal fest.

Nächste Woche möchte ich dann den ersten richtigen Content auf der Seite einpflegen und gleichzeitig weiter am Design arbeiten.

 

Zwischenergebnis

2. Woche:

  • Zeit: 4 Stunden
  • Kosten: 24,97€
  • Umsatz: 0€
  • Stundenlohn: 0€

 

Gesamt:

  • Zeit: 6 Stunden
  • Kosten: 24,97€
  • Umsatz: 0€
  • Stundenlohn: 0€

Die richtige Nische finden – Woche 01

Nischenideen finden und zusammentragen

Die passende Idee für eine Nischenseite zu finden, ist grade für Anfänger nicht einfach. Nach den ersten Recherchen macht sich schnell Ernüchterung breit. Alle guten Nischen sind angeblich schon belegt. Dabei gibt es jede Menge freier Nischen, die nur darauf warten erobert zu werden.

Mir persönlich kommen die besten Nischenideen im Alltag. Wenn ich unterwegs bin oder für irgendwelche Probleme keine Lösung finde. Manchmal kommen die Ideen auch bei Gesprächen mit Freunden. Man muss nur seine Augen offen halten. Vor allem muss man aber auch immer eine Möglichkeit haben seine Idee zu notieren.

Wenn ich unterwegs bin, nutze ich dafür mein iPhone. Einfach die Notizapp öffnen und schnell stichpunktartig notieren. Zuhause liegt immer ein leerer Zettel am Schreibtisch. Dabei schreibe ich erstmal alles auf, was mir einfällt. Selbst die verrücktesten und
seltsamsten Ideen.

Alle paar Wochen, wenn ich Zeit und Lust habe, übertrage ich die Ideen dann in eine Exeltabelle. So gehen sie nicht verloren und sind alle an einem Ort gesammelt. In der Tabelle kann ich dann später im nächsten Schritt auch überprüfen, ob es sich dabei um eine gute oder eine schlechte Nische handelt.

Für alle, die jetzt grade auf der Suche nach einer Nische sind, ist das natürlich nicht praktikabel. Deshalb rate ich zu zwei Methoden, mit denen ich auch meine ersten Nischen gefunden habe:

  1. Ganz klassisches Brainstorming. Bezieh dabei auch gerne deine Freunde und Familie mit ein. Die Technik solltest du ja bereits aus der Schule kennen. Wenn nicht, dann findest du hier eine kleine Anleitung (http://www.zmija.de/brainstorming/)
  2. Onlinerecherche. Hierbei suchst du nicht nach einem Problem, sondern du schaust dir verschiedene Produkte und Bestseller an und lässt dich davon inspirieren.

Natürlich kannst du auch deine eigenen Interessen und Hobbys als Nischenthema wählen. Schließlich kennst du dich dort aus und bist quasi schon Experte in diesem Thema. Außerdem geben die meisten Menschen viel Geld für ihr Hobby aus.

Das klingt erstmal verlockend. Für mich persönlich ist das allerdings nichts. Wenn mich ein Thema brennend interessiert, fällt es mir schwer, nicht weiter daran zu arbeiten. Ich investiere dann viel zu viel Zeit. Dabei soll eine Nischenseite ja grade als passives
Einkommen dienen.

Eine erfolgreiche Nische auswählen

„Das Schwerste an einer Idee ist nicht, sie zu haben, sondern zu erkennen, ob sie gut ist.“

Chris Howland (*1928), engl. Entertainer

Für eine erfolgreiche Nischenseite essenziell ist die Wahl der richtigen Nische. Aber was macht eine richtige Nische aus? Wie unterscheide ich eine gute von einer schlechten Nische?

Ein hundertprozentiges Erfolgsrezept dafür gibt es leider nicht. Aber es gibt drei Bereiche, die du ausführlich prüfen solltest, bevor du eine neue Nischenseite erstellst.

  • Das Suchvolumen
  • Die Konkurrenz
  • Die Verdienstmöglichkeiten

Dabei sind alle drei Bereiche gleich wichtig.

Das Suchvolumen und die Verdienstmöglichkeiten

Das Suchvolumen gibt an, wie häufig im Internet nach einem bestimmten Begriff gesucht wird. Je höher das Suchvolumen, desto mehr Besucher werden später auf deiner Nischenseite landen.

Aber Vorsicht: Ist das Suchvolumen zu hoch, handelt es sich vielleicht schon nicht mehr um eine Nische. Schauen wir uns beispielsweise den Suchbegriff „Fitness“ an:

Der Begriff „Fitness“ wird 40.500 mal im Monat gesucht. Das ist ganz schön oft. Als Nische kann man den Begriff jedenfalls nicht betrachten. Also müssen wir schauen, wie man sich weiter in diesem Thema spezialisieren kann.

Wer an Fitness denkt, der denkt auch häufig an Muckibuden. Dort gibt es vorrangig „Fitnessgeräte“. Dieser Begriff wird 18.100 mal im Monat gesucht. Schon besser, aber immer noch nicht spezifisch genug.

Greifen wir uns also als Fitnessgerät die Kugelhantel heraus. Dieser Suchbegriff wird 1000 mal pro Monat gesucht. Das wäre beispielsweise eine Nische.

Wie hoch das Suchvolumen sein muss, kann man pauschal leider nicht beantworten. Das kommt ganz auf die gewählte Nische an. Tendenziell müssen niedrige Verkaufspreise durch ein höheres Suchvolumen ausgeglichen werden.

Nehmen wir wieder das Beispiel Kugelhantel. Eine Kugelhantel kostet im Schnitt 35€ bei 5% Provision bekämen wir 1,75€• pro verkaufter Hantel.

Wenn wir auf Platz 1 bei Google kommen, dann bekommen wir ca. 700 Besucher im Monat (ca 70% der Suchenden). Von diesen Klicken vielleicht 20% (also 140 Personen) auf unsere Affiliate-Links. Von diesen 140 Personen kaufen 10%. Also haben wir nur 14 Personen, die über unsere Nischenseite kaufen. 14×1,75€ sind grade mal 24,50€

Hier erkennt man ganz klar, dass man das Suchvolumen nicht alleine betrachten darf. Es steht in direkter Beziehung mit den Verdienstmöglichkeiten. Je teurer die zu verkaufenden Produkte, umso niedriger darf das Suchvolumen sein.

Angenommen wir würden ein Produkt für 100€ unter gleichen Bedingungen verkaufen. Dann würde es schon ganz anders aussehen. Statt 1,75 würden wir 5€ bekommen. 14×5€ sind immerhin schon 70€.

Meiner persönlichen Erfahrung nach lohnen sich Produkte im Bereich 80-200€ besonders gut. Bei Produkten über 200€ habe ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Menschen nicht spontan kaufen. Das hat zur Folge, dass häufig nicht über den Partnerlink gekauft wird. Schließlich halten die Cookies häufig nur für eine begrenzte Zeit.

Um das Suchvolumen herauszufinden gibt es mehrere Möglichkeiten. Früher habe ich dafür immer Market Samurai genutzt. Leider nutzt es seit September 2016 nicht mehr die Daten von Google, sondern die von Bing. Diese sind für Deutschland nur leider nicht besonders aussagekräftig.

Deshalb nutze ich aktuell zur Keywordrecherche wieder den offiziellen Keywordplanner von Google. Damit kann man zumindest eine Tendenz erkennen. Gefällt mir ein Keyword, dann nutze ich das Karma Keyword Tool, um die genauen Werte herauszufinden.

Die Konkurrenzanalyse

Market Samurai ist zwar für die Keywordrecherche nicht mehr so brauchbar, aber für die Konkurrenzanalyse lohnt sich das Tool immer noch. Hier mal ein Screenshot zum Suchbegriff Kugelhantel:

Konkurrenzanalyse-Marketsamurai-Kugelhantel-600
Screenshot zur Konkurrenzanalyse von Market Samurai zum Begriff Kugelhantel

Hier sieht man die Top Ten der Suchergebnisse. Die Kennzahlen auf der rechten Seite, verraten ob die einzelnen Seiten zu schlagen sind. Ich möchte aber jetzt nicht auf die einzelnen Zahlen eingehen, das würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Anfänger können aber an den Farben schon erkennen, dass die Konkurrenz nicht allzu hart ist. Man sieht viel Grün und wenig Rot.

Das ist aber noch nicht alles. Einige Internetseiten sehe ich nicht als wirkliche Konkurrenz an. Dazu gehören Shops, die alles Mögliche anbieten. Zum Beispiel Amazon und Ebay.

Außerdem beachte ich Wikipedia, Foren-Einträge und Online-Magazine nicht. An diesen kommt man mit einer gut gemachten Nischenseite eigentlich immer vorbei. Es dauert nur einige Zeit.

In diesem Fall bleiben eigentlich nur 2 Konkurrenten übrig.

  • Auf #2 ist bereits eine Nischenseite. Diese hat relativ gute Texte. Die Aufmachung würde ich etwas anders gestalten. Aber sowas ist zum Teil ja auch Geschmackssache. Bei Market Samurai kann man sehen, dass die Seite erst 1 Jahr existiert und nur 10 Backlinks vorhanden sind.
  • Auf #6 ist ein Youtube-Video. Der Inhalt beschäftigt sich mit einen Workout für Kugelhanteln. Sehr auffällig: Das Video ist auch auf der obigen Nischenseite eingebunden.

Insgesamt ist die Konkurrenz also eher schwach. Schwieriger wird es meistens erst bei Shops, die sich auf das Nischenthema spezialisiert haben. Zum Beispiel Mr.Spex, wenn das Thema „Brillen“ wären. Oder wenn es sich um eine starke Marke handelt. Beispielsweise Nike beim Keyword „Turnschuh“.

Außerdem sollte man sich aus Nischen heraushalten, bei denen bereits mehr als 2 Nischenseiten in den Top Ten sind. Außer sie sind wirklich schlecht. Wir möchten schließlich keinen monatelangen Kampf gegen unsere Konkurrenz führen, sondern passiv Geld verdienen.

Meine Nische für die NSC2017

Wie bereits oben erwähnt führe ich eine Liste mit potenziellen Nischenthemen. In dieser Woche bin ich die komplette Liste noch mal durchgegangen. Ich habe einige Begriffe auch aussortiert. Teilweise waren die Suchbegriffe mittlerweile schon von Nischenseiten besetzt.

Schließlich habe ich mich für eine Nische entschieden. Dieses Jahr wollte ich mich nicht erneut mit einer Produktnische befassen, sondern mit einem Problem, das meine Zielgruppe hat.

Mein Hauptkeyword wird deshalb: „Partnersuche im Internet“.

Hier die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Suchvolumen 1000 + viele Long-Tails denkbar
  • CPC: 6,29
  • Partnerprogramme sind reichlich vorhanden. Teilweise bekommt man schon 10€ für einen Lead. Das bedeutet selbst bei einer kostenlosen Anmeldung wird schon Geld verdient. Beispiel: Elitepartner.de bietet 10€ für einen Lead und 30% für einen Sale. Das bedeutet, ein 6 Monatsabo bringt 107,82€, ein 12 Monatsabo 129,24€ und ein 24 Monatsabo 179,28€.
  • Die Konkurrenz ist meiner Meinung nach nicht einfach, aber trotzdem zu knacken.

Hier mal der Screenshot von Market Samurai:

Konkurrenzanalyse-Marketsamurai-Partnersucheiminternet-600.jpg
Screenshot zur Konkurrenzanalyse von Market Samurai zum Begriff „Partnersuche im Internet“

Allgemein sind die Farben grün und gelb vorherrschend. Wenn man die BLP (Backlinks auf diese Unterseite) mit den BLD (Backlinks auf die gesamte Domain) vergleicht, kann man erkennen, dass die meisten Seiten keinen aktiven Backlinkaufbau betrieben haben. Die einzige Ausnahme ist hierbei #6.

Schauen wir uns die Konkurrenz mal genauer an. Bei #1, #3, #4, #8, #9 handelt es sich um bekannte Online-Magazine, die eigentlich nichts mit dem Thema zu tun haben.

Bei #10 und #7 handelt es sich um thematisch relevante Seiten. Die haben allerdings überschaubaren Inhalt und kaum Backlinks auf die Unterseite.

Inhaltlich wirklich gut dagegen sind #1 und #2. Diese beiden Seiten sind die stärkste Konkurrenz.

Auf #6 befindet sich die einzige andere Nischenseite. Sie ist schon relativ alt, hat daher auch relativ viele Backlinks. Sie ist aber nicht unbedingt auf den Suchbegriff „Partnersuche im Internet“ optimiert. Außerdem verweisen nur 26 unterschiedliche Domains auf die Unterseite, aber mit über 92.000 Backlinks.

Wenn man die Backlinks genauer betrachtet, sieht das Ganze eher weniger seriös aus. Abgesehen davon hat die Seite auch gar kein Impressum. Schätze bei einem der nächsten Google Updates wird sich das Problem von alleine lösen.

Zeit und Geld

Ich habe bisher noch kein Geld investiert. Da ich meine Liste verwenden konnte, habe ich nur ungefähr 2 Stunden für die Nischensuche gebraucht.

Was denkst du zu meinem Nischenthema? Hast du noch irgendwelche Tipps oder Hinweise für mich? Schreib mir in den Kommentaren.

NSC17 – Die Nischenseitenchallenge 2017

Es ist wieder soweit. Heute, am 13. März 2017 startet eine neue Runde der Nischenseitenchallenge. Ich werde dieses Jahr wieder daran teilnehmen. Wenn du möchtest, kannst du auch gerne mitmachen. In diesem Artikel erfährst du, was die Nischenseitenchallenge ist und warum es sinnvoll ist daran teilzunehmen.

Was ist die Nischenseitenchallenge?

Die Nischenseitenchallenge wurde 2012 von Peer Wandinger (Selbstständig im Netz) und Sebastian Czypionka (bonek.de) ins Leben gerufen. Damals traten nur die beiden gegeneinander an. Das Ziel der „Challenge“ war es, innerhalb von 13 Wochen eine Nischenseite aufzusetzen und möglichst viel Geld damit zu verdienen.

Nischenseiten sind kleine Webseiten, die sich einem ganz speziellen Thema widmen. Sie bieten ihren Besuchern Hintergrundinfomationen, Produktvorstellungen, Vergleiche und vieles mehr. Das Ziel des Betreibers ist es, eine möglichst passive Einkommensquelle zu erschaffen.

2012 gewann übrigens Peer mit 224,37€ gegenüber Sebastian mit 79,90€. Ab 2014 wurde die NSC dann jährlich von Peer wiederholt. Mit einem kleinen Unterschied. Von 2014-2016 konnte jeder daran teilnehmen.

Um einen Mehrwert für den Leser zu bieten, sollte man wöchentliche Berichte schreiben. Dort konnten die Teilnehmer über ihre Vorgehensweise, Erfahrungen und Probleme berichten. In den Kommentaren wurden dort dann hilfreiche Tipps gegeben oder es wurde konstruktive Kritik geübt.

Letztes Jahr haben über 100 Personen an der NSC teilgenommen. Die Folge waren viele Abbrecher und teilweise schlechte Wochenberichte. Auch wurde alles sehr unübersichtlich.

Deshalb wird es dieses Jahr zu einigen Änderungen kommen:

  • Es gibt nur noch sehr wenige offizielle Teilnehmer.
  • Peer erstellt selbst keine eigene Nischenseite, sondern coacht die offiziellen Teilnehmer.
  • Jeder kann inoffiziell teilnehmen.
  • Wer inoffiziell Wochenberichte veröffentlichen möchte, muss dies auf einer eigenen
    Homepage machen.

Warum nehme ich an der Nischenseitenchallenge teil?

Ich verfolge die „Challenges“ bereits seit 2014. Dort bin selbst das erste Mal mit passivem Einkommen in Kontakt gekommen. 2015 und 2016 habe ich dann selbst an der „Challenge“ teilgenommen.

Leider konnte ich beide Male nicht bis zum Schluss durchhalten. Ein Mal kam mir eine längere Krankheit, das andere Mal ein anderes wichtigeres Projekt in die Quere. Trotzdem habe ich meine beiden Nischenseiten zwischendurch weiterentwickelt und sie bringen mir nun monatlich einiges an passivem Einkommen ein.

Dieses Jahr wird das anders. Ich habe mir extra einige Kapazitäten freigeräumt, um dir ganz offen und transparent zu zeigen, wie man mit Nischenseiten ohne großen Aufwand passives Geld verdienen kann.

Nach der NSC werde ich dich weiter auf dem Laufenden halten und dir regelmäßig über die Einnahmen der Nischenseite berichten. Denn eine Nischenseite schöpft ihr Potenzial häufig erst nach einem Jahr voll aus.

Keine Angst, du musst kein ganzes Jahr intensiv an der Internetseite arbeiten. Es braucht nur einige Zeit, bis sie auf den vorderen Plätzen in den Suchmaschinen angekommen ist.

Das Erstellen von Nischenseiten ist also nichts für jemanden, der auf schnelles Geld aus ist. Dafür kann man langfristig mit wenig Arbeitseinsatz Geld verdienen.

Mein Zeitplan

Dieses Projekt soll dir nicht nur zeigen, dass man mit Nischenseiten passiv Geld verdienen kann. Es soll auch gleichzeitig eine Anleitung werden, wie du selbst eine erfolgreiche Nischenseite aufbauen kannst.

Deshalb möchte ich dir an dieser Stelle schon mal grob zeigen, wie die 13 Wochen ablaufen werden. Dabei habe ich meine Vorgehensweise in 5 Phasen eingeteilt.

Phase 1: Die richtige Nische finden.

Die erste Woche ist im Grunde die wichtigste. Die Auswahl der Nische ist entscheidend darüber, ob später mit der Website Geld verdient werden kann oder eben nicht. Diese Phase ist die kürzeste, aber auch die intensivste. Für diesen Schritt habe ich die
komplette erste Woche eingeplant.

Phase 2: Aufbau der Website

Die zweite Phase ist vor allem sehr technisch. Neben der Domainwahl muss die Website eingerichtet werden. Dort werde ich mich auch um die optischen Eigenschaften, wie Farbgestaltung, Logo, etc. kümmern. Für die zweite Phase habe ich ebenfalls eine
Woche eingeplant.

Phase 3: Inhalte erstellen.

In der dritten Phase möchte ich mich vor allem um den Inhalt der Seite kümmern. Für diese Phase habe ich zwei Wochen eingeplant. So sollte nach Abschluss der vierten Woche die vorläufige Internetseite fertiggestellt sein.

Phase 4: Suchmaschinenoptimierung und Vermarktung

Ohne SEO und gutes Marketing kommen keine Besucher auf die Nischenseite. Ohne Besucher kann man kein Geld verdienen. Deshalb widmet sich die vierte Phase vollkommen dem Traffic. Dieses Thema ist etwas aufwändiger. Deshalb plane ich hier 3
Wochen ein.

Phase 5: Monetarisierung und weitere Verbesserungen

In der letzten Phase gehts dann vor allem ums Geld verdienen. Passende Produkte oder Partnerprogramme müssen gesucht werden. Nebenbei wird die Nischenseite dann weiter optimiert. Vielleicht schreibe ich auch noch weitere Beiträge und weite das
Thema aus.

Meine Vorgehensweise

Ich werde jeweils in der Woche an der Nischenseite selbst arbeiten. Meine Wochenberichte veröffentliche ich dann jeweils am Sonntag. Dort schreibe ich dann über die vorherige Woche und gebe einen Ausblick auf das, was in der folgenden Woche
ansteht.

Ich werde meine Wochenberichte möglichst anfängerfreundlich gestalten. Für alle, die die Basics schon beherrschen, gibt es auch noch keine knappe Zusammenfassung am Ende.

Am Anfang meiner Wochenberichte wirst du jede Woche eine Tabelle mit den wichtigsten Kennzahlen finden. Zum Beispiel Besucherzahl, investierte Zeit und Verdienst. So kann man gut die Entwicklung der Nischenseite nachvollziehen.

Ich würde mich sehr über Feedback, Fragen und natürlich auch Tipps freuen. Schreib mir gerne unter den jeweiligen Berichten. Ich hoffe, es kommt eine schöne Diskussion zustande.